Die Zahnschnittmethode nach Mitchell wurde  bereits 1967 pupliziert

Growth Layers in Dental Cement for Determining the Age of Red Deer (Cervus elaphus L.) Published by British Ecological Society

 

Bei seinem damals "einfachem" Zahnschnitt hatte B. Bitchell die jährlich gebildeten Zahnzementzonen der Sommer- und Wintermonate zwischen den Zahnwurzeln am 1. Molaren unterschieden und nachgewiesen! Diese sind stoffwechselbedingt in den Sommermonaten zellreich und dicker, in den Wintermonaten zellärmer und dünn!

 

Genau diese Alters-Jahreslinien sind im Prinzip ähnlich wie die Jahresringe eines Baumes zu zählen. Dadurch ist dann eine genaue Altersbestimmung möglich.

 

Der Zahnschliff am Molaren ist die präziseste Methode zur exakten Altersbestimmung des Cerviden!

 

Erfahrungsgemäß haben ALLE andere Altersschätzungsmethoden wie z.B.:

 

-> Das Ansprechen vor dem Erlegen

-> Die Beurteilungen der Rosenstocklänge

-> Die Beurteilung des Zahnabnutzungsgrades - Zahnabschliff der Kunden

-> Das Vergleichen von Zahnabschliffen an bereits erlegten Stücken untereinander

-> Die Beurteilung der Nasenscheidewand beim Rehwild

-> Die Beurteilung der Verwachsung der Stirnnaht am Cerviden

-> Schätzungen nach Harke und Wagenknecht, Zahnhöhen, etc....

 

eine Ungenauigkeit von ca. +/- 2 bis 3 Jahren